Press "Enter" to skip to content

Glücksspielrechte in Deutschland

Obwohl viele Gesetze und Gesetzgebungen in Deutschland Ländersache sind und somit von den jeweiligen Bundesländern selbst bestimmt werden können, wurde mit dem Staatsvertrag zum Glücksspielwesen in Deutschland 2008 zum ersten Mal länderübergreifend ein Regelbuch aufgesetzt, das deutschlandweit gilt. Ziele des Vertrages sind unter anderem das Verhindern von Glücksspielsucht, die Gewährleistung des Jugendschutzes sowie das ordnungsgemäße Durchführen von Glücksspiel. Auch wenn dieser Vertrag recht neu ist, heißt das nicht, dass Glücksspiel in Deutschland keine lange Tradition und Geschichte hätte.

Spielbanken der Bundesländer

Schon seit vielen Jahren gibt es in den allermeisten Bundesländern Deutschlands Spielbanken. Die Spielbank Bad Ems besteht seit 1720 und gilt somit als das älteste Casino Deutschlands. Das Gebäude, das diese Spielbank in der Römerstraße 8 behaust, ist mehr als beeindruckend und würde sich auch in einem James Bond Film sehr gut machen. Die Betreiber der deutschen Spielbanken gehören fast ausschließlich zur Regierung des Bundeslandes, so zum Beispiel die Staatliche Lotterieverwaltung.

Dadurch soll garantiert werden, dass die im Staatsvertrag zum Glücksspielwesen in Deutschland bestimmten Gesetze auch wirklich umgesetzt werden. Ein Betreten der Spielbanken von Minderjährigen ist aufgrund des Jugendschutzes nicht gestattet. Obwohl die Spielbank Bad Ems das älteste Casino Deutschlands ist, gilt das Casino Baden-Baden als das schönste Casino Deutschlands. Die Einrichtung aus Rot und Gold, mit Kronleuchtern und traditionellen Tischspielen zieht seit eh und je die Schönen und die Reichen an, sowie jeden, der die Blicke aller auf sich ziehen möchte. Obwohl die Einrichtung eher traditionell gehalten ist, heißt das noch lange nicht, dass die Casinos in Deutschland nicht auch modern sein können und dies bedarf einer ganz neuen Art der Gesetzgebung.

Online-Casinos und Sportwettenanbieter

Mit dem Advent des Internets boten sich den Menschen unglaubliche Möglichkeiten. Was früher außer Haus erledigt werden musste, kann man nun bequem von zu Hause aus machen. Online-Shopping, wie sich herausstellte, war gerade einmal der Anfang. Natürlich hielten auch andere Branchen und Geschäftsmöglichkeiten in der weiten Welt des weltweiten Netzes Einzug. So auch das Online Glücksspiel.

Während sich die traditionellen Spielbanken eher auf das traditionelle Casinoangebot wie Blackjack und Poker konzentrieren, bieten Online-Casinos und Sportwettenanbieter ein breites Spektrum an Glücksspielmöglichkeiten an. Die Ziele des Staatsvertrags zum Glücksspielwesen in Deutschland mögen für vor Ort Spielbanken vergleichbar leicht umzusetzen zu sein, doch wenn es um Online-Casinos geht, ist dies um einiges schwieriger. Hier ist es nicht möglich, dem Kunden ins Gesicht zu sehen und abzuschätzen, wie alt er ist. Und leider sind unter den Online Anbietern auch ein paar schwarze Schafe unterwegs, die ein möglicher Schutz vor Glücksspielsucht oder einem Missbrauch von Jugendlichen nicht wirklich interessiert.

Um dennoch den Zielen des Vertrages von 2008 unter diesen recht neuartigen Umständen nachkommen zu können, ließ sich die Regierung etwas einfallen und zwar die Vergabe von Lizenzen. Spielern aus Deutschland ist nun nur noch gestattet auf Webseiten zu spielen, die eine Lizenz für Deutschland haben und somit sich dazu bereit erklärt haben, die strikten Regeln zum Schutze der Nutzer einzuhalten. Das heißt jedoch nicht, dass nur weil ein Online-Casino oder Sportwettenanbieter seinen Hauptsitz nicht in Deutschland hat, dieser keine Lizenz für Deutschland hat. Auch ausländische Anbieter konnten sich um Lizenzen bewerben und haben diese, sofern sie beweisen konnten, dass sie die Regeln einhalten, in vielen Fällen auch bekommen.